E-Kennzeichen für Elektroautos

Elektroauto an Stromtankstelle vor Brogebude Elektromobilitt

Elektroauto an der Stromtankstelle – ist das die Zukunft?

Die Ausgaben für Benzin stagnieren zwar in letzter Zeit, doch die Umwelt leidet unter den Abgasen der mittlerweile rund 44,5 Millionen Kraftfahrzeuge in Deutschland. Das Elektroauto wird daher auch im Hinblick auf den VW-Abgasskandal eine umweltfreundliche Alternative und die Autokonzerne investieren in Forschung und Entwicklung. Ab sofort können Halter von Elektroautos auch ein extra Kennzeichen beantragen. Wo Sie das E-Kennzeichen bestellen können, welche Vor- und Nachteile ein Elektrofahrzeug bietet und wie weit Sie überhaupt mit dem Elektroauto fahren können, erfahren Sie im Folgenden. In der abschließenden FAQ werden die wichtigsten Fragen rund um das E-Kennzeichen beantwortet.

E-Kennzeichen für Elektroautos

Am 26. September 2015 trat die neue Verordnung zum E-Kennzeichen in Kraft, seitdem können Besitzer von Elektroautos dieses Kennzeichen beantragen. Die Kennzeichen für Elektroautos verfügen über ein E am Ende der Kennzeichenkombination und bringen ihren Besitzern einige Vorteile. 

Jetzt E-Kennzeichen für Elektroautos bestellen!

Alle Elektroautos sind  für einige Jahre gänzlich von der Kfz-Steuer befreit. Bis Ende 2015 fallen für ein neu zugelassenes Elektroauto zehn Jahre lang keine Gebühren für die Kfz-Steuer an. Für Elektroautos, die zwischen dem 1.01.2016 und dem 31.12.2020 erstmals angemeldet werden, beträgt der Zeitraum der Kompletterstattung fünf Jahre. Nach Ablauf der angegebenen Zeit müssen Fahrzeughalter lediglich 50 % der normalerweise anfallenden Gebühren entrichten.

Aktuell: Kaufprämie und Steuerfreiheit für Elektroautos!

Die Bundesregierung hat im Mai 2016 beschlossen, dass die Steuerfreiheit für Elektrofahrzeuge weiterhin für 10 Jahre bestehen bleiben soll. Die Neuregelung soll rückwirkend für alle seit dem 1. Januar 2016 zugelassenen Elektrofahrzeuge erlassen werden! Außerdem können Käufer eines E-Autos bald eine Prämie von bis zu 4.000 Euro beantragen. Erfahren Sie, wie Sie die Prämie beantragen –>

Verkehrsschild für Elektrofahrzeuge

Verkehrsschild zur Bevorrechtigung von Elektrofahrzeugen

Mit dem E-Kennzeichen können Sie außerdem auf ausgewiesenen Parkflächen gratis parken. Darüber hinaus dürfen Sie Busspuren nutzen und es wird daran gearbeitet bis 2017 ein flächendeckendes Netz von Schnellladestationen an Autobahnraststätten einzurichten, um die Stromversorgung der Elektrofahrzeuge sicherzustellen. Das sind sicher einige Pro-Argumente, die für die Anschaffung eines Elektroautos sprechen!

Ist Strom wirklich günstiger und umweltfreundlicher?

Strom ist zwar billiger als Benzin, aber auch nicht gerade günstig. Außerdem ist es noch nicht machbar, Deutschland flächendeckend mit Strom aus erneuerbaren Energien zu versorgen. Der größte Teil unseres Energiebedarfs wird noch immer mit fossilen Brennstoffen erzeugt – oder es handelt sich um Atomstrom. Das Elektroauto erhöht natürlich den Strombedarf in der Bevölkerung, denn es wird durch einen Akku betrieben, der derzeit noch über 10.000 Euro kostet. Ein Elektroauto ist besonders umweltfreundlich, wenn man bereit ist, es über erneuerbare Energien aufzuladen. Viele Hausbesitzer haben ihre Dächer mit Solaranlagen ausgerüstet und erzeugen ihren eigenen Strom.

Wie weit fährt ein Elektroauto mit einem geladenen Akku?

Die Reichweite der Fahrzeuge ist meist noch nicht sehr hoch. Sie liegt zwischen unter 100 und bis zu 500km (nach Herstellerangaben) und kann durch elektrische Verbraucher wie Klimakompressor und die Bordelektronik um weitere 20% eingeschränkt werden.

Wie lange dauert es, ein Elektroauto zu laden?

An Schnellladestationen ist eine Aufladung in weniger als 2 Stunden möglich. Das Laden über eine gewöhnliche Steckdose zu Hause dauert jedoch bis zu acht Stunden. Allerdings hängen die Ladezeiten vom Modell ab – die Hersteller machen inzwischen recht zuverlässige Angaben.

Elektroauto anschaffen – ja oder nein?

Das Elektroauto hat bestimmt Zukunft, lohnt sich aber derzeit noch nicht für jeden. Besonders für Fahrzeughalter, die eher kurze Wege im Stadtverkehr zurücklegen ist die Anschaffung eine gute Option. Pendler, die täglich längere Autobahnstrecken zurücklegen, müssen noch einige Zeit warten, bis ein entsprechendes Modell auf den Markt kommt. Wer sich ein E-Auto kaufen möchte, sollte im besten Fall auch über eine eigene Garage verfügen, in der er sein Fahrzeug aufladen kann. Wenn die Elektroautos in Serie gehen und immer mehr Verbraucher sich für eines der Modelle entscheiden, werden auch die Kosten günstiger. Die Verkehrsteilnehmer werden sich umgewöhnen müssen, denn der Straßenverkehr wird mit Elektroautos deutlich leiser.

Ein von hinten herannahendes Elektroauto ist so gut wie nicht zu hören. Menschen orientieren sich im Straßenverkehr allerdings nicht nur mit den Augen, sondern auch mit dem Gehör. Laut EU-Verordnung soll daher bis 2019 ein „akustisches Fahrzeugwarnsystem“ (AVAS) konzipiert werden. Diese Auflagen dienen der Sicherheit im Straßenverkehr und bedeuten gleichzeitig, dass sich Interessierte mit neuen Begriffen zur Elektromobilität auseinandersetzen müssen.

Die Vorteile liegen allerdings auch auf der Hand: Reduzierte Autoabgase werden dafür sorgen, dass die Umwelt weniger belastet wird. Es sollte jedoch versucht werden den gesteigerten Strombedarf durch erneuerbare Energiequellen zu gewinnen, um die vorhandenen Ressourcen zu schonen.

 

 

Würden Sie sich ein Elektroauto anschaffen?

Ergebnisse

Loading ... Loading ...

E-Kennzeichen FAQ

Welche Autos bekommen E-Kennzeichen?

Neben den reinen Elektrofahrzeugen erhalten auch Hybrid- und Brennstoffzellenfahrzeuge die neuen Nummernschilder, sofern sie den Vorgaben entsprechen. Dazu muss nachgewiesen werden, dass sie höchstens 50 g/CO2 pro Kilometer produzieren oder eine Mindestreichweite von 30 Kilometern im Elektrobetrieb aufweisen.

Welche Vorteile habe ich mit einem E-Kennzeichen?

Durch das Gesetz zur Förderung der Elektromobilität werden Autos mit dem E-Kennzeichen bestimmte Vergünstigungen zuteil. Neben der Steuerersparnis für Elektrofahrzeuge gehören dazu einige Bevorrechtigungen im Straßenverkehr. Die Kommunen können den Elektrofahrzeugen Busspuren freigeben, kostenlose Parkplätze bereitstellen oder Durchfahrtsverbote aufheben.

Wie teuer ist die Umkennzeichnung auf ein E-Kennzeichen?

Neben den Kosten für neue Kennzeichenschilder werden bei der Zulassungsstelle rund 27 Euro für die Umkennzeichnung fällig.

Wie viele Zeichen passen auf das E-Nummernschild?

Durch das E ist auf jedem E-Nummernschild ein Zeichen weniger für die Kennzeichenkombination verfügbar. Für die jeweiligen Kennzeichengrößen steht ohne E noch folgende Zeichenanzahl zur Verfügung:

  • Einzeiliges Standardschild (520 x 110mm)  –  sieben Zeichen (z.B. B-OX-1234E, BN-AB-123E)
  • Einzeiliges verkürztes Schild (460 x 110mm) – fünf Zeichen (z.B. B-O-123E, BN-A-12E)
  • Zweizeiliges Standardschild (340 x 200mm) – vier Zeichen nach dem Ortskürzel (z.B. B-OX-12E, BN-A-123E)
  • Zweizeiliges verkürztes Schild (280 x 200mm) – drei Zeichen nach dem Ortskürzel (z.B. B-OX-1E, BN-A-12E)

Bitte beachten: Wollen Sie auf ein E-Kennzeichen umrüsten, haben allerdings auf Ihrem einzeiligen Standardschild alle acht Zeichen ausgenutzt, müssen Sie eine neue Kennzeichenkombination beantragen, da sonst das E nicht mehr hinter die Kombination passt.

Ist das E-Kennzeichen Pflicht für Elektroautos?

Es besteht keine Umkennzeichnungspflicht! Wenn Sie Ihr Elektroauto bereits vor der Einführung des E-Kennzeichens zugelassen haben, müssen Sie es nicht umkennzeichnen. Allerdings profitieren Sie ohne E-Kennzeichen nicht von den Vorteilen des neuen Nummernschilds (Nutzen von ausgezeichneten Busspuren und kostenlosen Parkplätzen).

Brauche ich trotz E-Kennzeichen eine Umweltplakette?

Blaue Plakette für ausländische Elektroautos

Die blaue Plakette – nur für ausländische Elektroautos

Leider besteht auch bei den E-Kennzeichen weiterhin die Plakettenpflicht! In Deutschland zugelassene Autos mit E-Kennzeichen erhalten in der Regel die grüne Feinstaubplakette. Ausländische Elektrofahrzeuge bekommen auf Antrag die blaue Plakette von einer Zulassungsbehörde ausgestellt. Mit dieser blauen Plakette können die Fahrer der Elektrofahrzeuge aus dem Ausland die E-Kennzeichen-Privilegien nutzen.

Seit wann gibt es das E-Kennzeichen?

Das E-Kennzeichen wurde im Zuge des Gesetzes zur Elektromobilität Ende September 2015 eingeführt.

Was besagt das Gesetz zur Förderung der Elektromobilität?

Das im März 2015 verabschiedete Gesetz hat das Ziel die Verbreitung der Elektromobilität in Deutschland zu fördern. Eine Million Elektroautos wünscht sich die Bundesregierung bis zum Jahr 2020. Bisher sind in Deutschland erst knapp 25.000 elektrisch betriebene Fahrzeuge zugelassen (Stand: Frühjahr 2015). Es besteht also noch ein gewisser Nachholbedarf bis das Ziel erreicht ist.

Um die Bevölkerung zum Kauf von Elektrofahrzeugen oder zur Umrüstung zu überzeugen, wurden nun die Privilegien im Straßenverkehr eingeräumt. Die Kommunen dürfen extra Parkplätze für Elektroautos auszeichnen und auch Busspuren zum Befahren freigeben.

Sie haben noch eine Frage, die in unserem Text nicht beantwortet wird? Dann hinterlassen Sie uns doch einfach einen Kommentar und wir versuchen Ihnen weiterzuhelfen!

Bild: © Petair / fotolia.com

 

[mc4wp_form id=“3204″]

Bewerten Sie den Artikel  – wir freuen uns auf Ihre Meinung!

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (11 votes, average: 3,36 out of 5)

Loading...

Maria Solisch

Seit September 2013 bin ich als Content-Managerin für die Inhalte unserer Webseiten verantwortlich und habe mich zur Expertin im Bereich Kennzeichen und Umzug entwickelt. Wer hätte das gedacht, da ich ja eigentlich Diplom-Geographin bin, aber das bestätigt nur die Wandelbarkeit, die den Geographen nachgesagt wird 🙂 So bin ich nun immer auf der Suche nach spannenden Themen, die ich unseren Usern präsentieren kann.