Mit dem Auto nach Kroatien – Urlaubsspecial Teil 5

Mit dem Auto nach Kroatien reisen bedeutet auch, am Meer gelegene Staedte zu besuchen.

Unabhängig planbar: Die Anreise mit eigenem Auto erlaubt spontane Stadtbesichtigungen

Eine Autoreise nach Kroatien ist lohnenswert: Herrliche Sandstrände und Landschaften, die Ihren Weg begleiten. Zunächst sollten Sie sich jedoch gut informieren, wenn Sie mit dem Auto nach Kroatien fahren wollen – wie in jedem Land gibt es Besonderheiten, die Sie als Urlauber unbedingt beachten sollten!

Ihre Reiseroute und die Mautgebühren

Von Deutschland aus wird Ihre Route Sie mit Sicherheit durch Österreich führen. Was Sie neben den Mautgebühren in Österreich noch beachten müssen, erfahren Sie in Teil 3 unserer Urlaubsserie. Die nächste Etappe führt Sie durch Slowenien. Dort kostet die Vignette der Klasse 2A (Kfz bis 3,5 t und einer Höhe von maximal 1,3 m) für einen Monat 30 Euro. Sie dürfen damit grundsätzlich alle Autobahnen und Straßen nutzen, wobei für einige Etappen allerdings gesonderte Gebühren anfallen. Für die komplette Durchreise auf dem Hin- und Rückweg müssen Sie inklusive der Vignette etwa 60 Euro kalkulieren. Beachten Sie auf jeden Fall die korrekte Anbringung der Vignette; Bußgelder liegen bei 300 bis 800 €!

Schalten Sie in Slowenien auch tagsüber das Abblendlicht ein. Die Höchstgeschwindigkeit auf der Autobahn liegt bei 130 km/h, außerhalb geschlossener Ortschaften bei 90 km/h und auf Schnellstraßen bei 100 km/h. In geschlossenen Ortschaften dürfen Sie, wie in Deutschland, nicht schneller als fünfzig Stundenkilometer fahren.

In Kroatien ist das Autobahnnetz sehr gut ausgebaut.

Autobahnstrecke, die man beim Urlaub mit dem Auto nach Kroatien sieht

Autobahn in Kroatien (Bild: © mrakhr / fotolia.com)

Wenn Sie mit dem Auto nach Kroatien fahren, brauchen Sie keine Vignette, sondern zahlen eine Mautgebühr beim Abfahren von der Autobahn. Die Mautgebühren können Sie mit der EC-Karte bezahlen oder bar entrichten. Falls Sie mit Euro bezahlen, stellen Sie sich darauf ein, dass Sie kroatisches Wechselgeld erhalten. Eine Strecke von 100 Kilometern auf der Autobahn kostet rund 8 Euro Mautgebühr: Je nachdem, welches Urlaubsziel in Kroatien Sie ansteuern und wie lang die Autobahnstrecke dorthin ist, kann die Mautgebühr teuer werden. Deswegen empfehlen wir, die Route gut zu planen. Auch die Fahrt über Schnell- oder Landstraßen kann abwechslungsreich sein, es herrscht vielleicht weniger Verkehr und ist auf jeden Fall günstiger. Extra Gebühren fallen für den Ucka-Tunnel (3,90 Euro) und die Krk-Brücke (Hin- und Rückfahrt 4,70 Euro) an.

Einreisevorschriften für Kroatien

Wenn Sie mit dem Auto nach Kroatien fahren, genügt der deutsche Führerschein. Das Mitführen der grünen Versicherungskarte wird empfohlen, ist aber keine Pflicht. Um die Grenze passieren zu dürfen, brauchen Sie als Deutscher oder EU-Bürger einen gültigen Personalausweis. Nicht-EU-Bürger benötigen einen Reisepass, und Bürger aus Russland, der Ukraine, dem Kosovo oder der Türkei müssen ein Visum vorlegen. Falls Sie ein Haustier an Bord haben, genügt der EU-Impfausweis und das Tier muss durch einen Chip identifizierbar sein. Zudem sind Hunde an der Leine zu führen und müssen, wenn es sich um Kampfhunde handelt, einen Maulkorb tragen. Die Hunderassen Terrier und Bull, oder ihre Mischlinge, dürfen, wenn sie im FCI-Register eingetragen sind, nicht einreisen.

Autourlaub in Kroatien – Verkehrsregelungen

Halten Sie sich bitte an die Höchstgeschwindigkeiten – diese liegt in Kroatien auf der Autobahn bei 130 km/h, in geschlossenen Ortschaften bei 50 km/h, auf Schnellstraßen bei 110 km/h und auf Landstraßen bei 90 km/h. (Fahrer unter 25 Jahren müssen jeweils 10 km/h langsamer fahren.)

Wie in Deutschland auch, ist es in Kroatien Pflicht, einen Verbandskasten mitzuführen. Darüber hinaus muss für jeden Insassen eine Warnweste vorhanden sein, sowie ein Satz Ersatzlampen für die Scheinwerfer. Im Winter, bei Regen und bei allgemein schlechter Wetterlage ist es Pflicht, mit eingeschalteten Scheinwerfern zu fahren.

Handys dürfen nur mit Freisprechanlage genutzt werden. Für alle Mitfahrer besteht die Pflicht zum Anlegen der Sicherheitsgurte. Allgemein beträgt die Promillegrenze 0,5. Fahrer unter 25 Jahren und Führer von Fahrzeugen über 3,5t haben aber den Wert von 0,0 Promille einzuhalten!

Kroatien ist noch nicht in der Euro-Zone

Mit dem Auto nach Kroatien: Die kroatische Waehrung Kuna ist Landeswaehrung

In Kroatien wird noch mit Kuna, der Landeswährung, bezahlt.

Kroatien ist zwar seit 2013 Mitglied in der EU: Allerdings gilt hier noch die eigene Währung (Kuna). Diese Bezeichnung für das kroatische Geld hat seinen Ursprung übrigens im Mittelalter. Die Händler bezahlten in diesen Zeiten mit Marderfellen. „Kuna“ bedeutet schlicht und ergreifend „Marder“. Nun stellt sich natürlich die Frage, ob man noch in Deutschland Geld umtauschen sollte – oder erst vor Ort? Erfahrungsgemäß ist es günstiger, wenn man den Euro am Urlaubsort in Kuna eintauscht. In Deutschland sind die Gebühren für den Währungstausch wesentlich höher. 100 Euro entsprechen 765 Kuna. Ein Euro ist also ungefähr 7,65 Kuna wert.

Benzinpreise

Während Ihrer Reise mit dem Auto nach Kroatien werden Sie mehrmals tanken müssen. In Slowenien und in Kroatien kostet der Liter Benzin durchschnittlich 10 Cent weniger als in Deutschland. Auch in Österreich ist es günstiger als bei uns. Die Tankstellen in Kroatien sind in der Sommersaison in der Regel von 7:00 bis 22:00 Uhr geöffnet, auf der Autobahn rund um die Uhr.

Wie in vielen südlichen Ländern, sollten Sie auch in Kroatien kein Wasser aus der Leitung trinken. In allen Supermärkten und an Tankstellen gibt es Trinkwasser in Flaschen zu kaufen. Es empfiehlt sich sogar, dieses Trinkwasser zum Zähneputzen zu verwenden. Obst und Gemüse sollten vor dem Verzehr unbedingt ebenfalls mit Trinkwasser und keinesfalls mit Leitungswasser gewaschen werden.

Mit diesem Artikel schließen wir nun unsere Serie zum Autourlaub in europäischen Ländern ab, und hoffen, dass wir Ihnen nützliche Informationen vermitteln konnten. Nun ist Ferienzeit – wir wünschen Ihnen einen entspannten Urlaub mit dem Auto. Erholen Sie sich gut und kommen Sie gesund zurück!

 

Ihnen hat der Artikel gefallen? Melden Sie sich zu unserem Newsletter an und wir informieren Sie über aktuelle Artikel und Neuigkeiten zum Thema Kfz!

Bewerten Sie den Artikel oder hinterlassen Sie uns einen Kommentar. Wir freuen uns auf Ihre Meinung!

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (17 votes, average: 3,76 out of 5)

Loading...

Maria Solisch

Seit September 2013 bin ich als Content-Managerin für die Inhalte unserer Webseiten verantwortlich und habe mich zur Expertin im Bereich Kennzeichen und Umzug entwickelt. Wer hätte das gedacht, da ich ja eigentlich Diplom-Geographin bin, aber das bestätigt nur die Wandelbarkeit, die den Geographen nachgesagt wird 🙂 So bin ich nun immer auf der Suche nach spannenden Themen, die ich unseren Usern präsentieren kann.