Autodiebstahl: So reagieren Sie richtig!

Autodieb sucht nachts ein passendes Auto für den Autodiebstahl

Viele Autodiebe sind nachts unterwegs

Soeben haben Sie noch gut gelaunt das Haus verlassen – aber Sekunden später steigt die Pulsfrequenz und der Schock sitzt erstmal tief. Wenn das Auto weg ist, sitzen Sie nicht nur fest, sondern haben auch jede Menge Papierkram zu erledigen. Auch Behördengänge bleiben Ihnen bei einem Autodiebstahl nicht erspart. Versuchen Sie in jedem Fall Ruhe zu bewahren und überlegt zu handeln, denn wenn Sie jetzt Fehler machen, kann Sie das teuer zu stehen kommen.

Erfahren Sie im Text, wie Sie am besten vorgehen und was Sie von Ihrer Versicherung erwarten können. Außerdem informieren wir darüber, wie Sie sich vor Autodieben schützen, welche Modelle besonders häufig geklaut werden und welche Besonderheiten bei einem Autodiebstahl im Ausland gelten.

Den Diebstahl der Polizei melden

Wenn Ihr Auto gestohlen wurde, sollten Sie zuerst die nächste Polizeidienststelle anrufen. Dort kann man Ihnen auch sagen, ob Ihr Wagen vielleicht abgeschleppt wurde, denn nicht immer steckt auch ein Autodiebstahl hinter einem verschwundenen Fahrzeug. Damit Sie eventuelle Fragen der Beamten beantworten können, sollten Sie Ihren Fahrzeugschein griffbereit haben. Bestätigt sich Ihr Verdacht auf einen Kfz-Diebstahl, müssen Sie die Polizeidienststelle aufsuchen, um die Diebstahlsanzeige zu erstatten. Nehmen Sie unbedingt Ihre Zulassungsbescheinigungen mit. Die Beamten werden diese für Ihre Akte benötigen. Schlüsselnummern und andere spezielle Daten Ihres Fahrzeugs sind wichtig für die Fahndung.

Sie können mit den folgenden Fragen rechnen:

  • Wann wurde das Auto abgestellt?
  • Wann haben Sie den Diebstahl bemerkt?
  • Wo stand der Wagen genau?
  • Ist Ihnen vielleicht etwas aufgefallen oder komisch vorgekommen?

Wenn Sie bei der Beantwortung versehentlich oder absichtlich falsche Angaben machen, werden Sie später Probleme mit Ihrer Versicherung bekommen. Machen Sie daher immer wahrheitsgemäße Angaben, wenn Sie nach der Fahrzeugausstattung oder dem Kilometerstand befragt werden.

Die Anzeige des Autodiebstahls muss umgehend erfolgen, auch damit Ihnen kein weiterer Schaden entsteht, wenn die Autodiebe mit Ihrem Wagen einen Schaden verursachen.

Die Zulassungsstelle informieren

Den Diebstahl Ihres Autos müssen Sie auch der Zulassungsstelle melden. Dazu legen Sie die Diebstahlsanzeige sowie Ihre Zulassungsbescheinigungen Teil I und Teil II vor. Diese werden von der Kfz-Behörde einbehalten. Sie erhalten dafür einen schriftlichen Beleg. Die Zulassungsstelle legt dann den gestohlenen Wagen still. Die Bescheinigung zur Stilllegung wird Ihnen ebenfalls ausgehändigt.

Kontaktieren Sie bei einem Autodiebstahl Ihre Versicherung

Ihre Kfz-Versicherung müssen Sie im nächsten Schritt verständigen. Dort werden die folgenden Unterlagen benötigt:

  • Diebstahlsanzeige
  • Abmeldebescheinigung der Zulassungsstelle
  • Quittung der Zulassungsstelle über Einzug des Fahrzeugscheins
  • Kfz-Brief (Zulassungsbescheinigung Teil II) im Original
  • alle vorhandenen Kfz-Schlüssel

Auch bei Ihrer Versicherung müssen Sie Angaben zum Wagen und zum Tathergang machen. Achten Sie darauf, dass Sie auch hier wahre Angaben machen und keine Widersprüche zu Ihrer Aussage bei der Polizei entstehen.  Den meisten von Diebstahl Betroffenen passieren solche Dinge versehentlich, zum Beispiel bei Fragen zum genauen Kilometerstand. Wenn Sie den exakten Kilometerstand nicht kennen, geben Sie einen Schätzwert an, aber weisen Sie auch darauf hin, dass Sie die genaue Zahl nicht kennen. Bei widersprüchlichen Angaben kann die Versicherung die Zahlung verweigern. Im schlimmsten Fall stellt Ihr Versicherer Strafanzeige wegen Versicherungsbetrugs – auch wenn Sie nur versehentlich etwas Falsches gesagt haben.

Ist Ihr Wagen geleast oder finanziert?

Falls Sie den Wagen geleast haben, müssen Sie Ihren Leasinggeber in Kenntnis setzen. Ist der gestohlene Wagen finanziert worden, so müssen Sie die finanzierende Bank verständigen. Idealerweise reichen Sie dort auch die Kopie der Diebstahlsanzeige ein.

Bezahlt die Versicherung bei Autodiebstahl?

Wenn Sie nur eine Haftpflichtversicherung abgeschlossen haben, sind Sie leider im Nachteil: In diesem Fall wird Ihnen der Verlust Ihres Wagens nicht erstattet. Nur eine Kaskoversicherung gleicht finanzielle Schäden aus, die Ihnen durch Autodiebstahl entstehen. Erstattet werden der Wiederbeschaffungswert oder der Zeitwert. In der Regel werden Sachverständige hinzugezogen, um diesen Wert zu ermitteln.

Die Kaskoversicherung kommt nur für feste Bestandteile des gestohlenen Wagens auf. Deswegen sollten Sie niemals Wertgegenstände im Auto liegen lassen. Navigationsgeräte, Laptops, Smartphones – ganz egal, was im Auto lag, es wird Ihnen nicht erstattet! Ein eingebautes Navigationsgerät ist natürlich etwas anderes. Falls Sie den Wagen vor dem Kfz-Diebstahl mit teuren Felgen oder speziellen Sitzen ausgestattet haben, müssen Sie dies nachweisen. In vielen Fällen genügt die Rechnung für die Teile und die Rechnung zum Einbau, falls dieser von einer Werkstatt vorgenommen wurde. Im Optimalfall haben Sie Ihrem Versicherer die Aufrüstung des Wagens bereits vor dem Diebstahl gemeldet.

Wie lange dauert die Schadensregulierung?

Der Versicherer hat laut Gesetzgebung einen Monat Zeit, um den Schaden zu regulieren. Während dieser Frist wird der Fall durch das Versicherungsunternehmen geprüft.  Nach Ablauf der Frist und erfolgter Schadensregulierung gehört das gestohlene Fahrzeug übrigens Ihrer Versicherung, falls es wieder gefunden wird. Taucht das Auto vor der Schadensregulierung auf, wird Ihnen der entstandene Schaden ersetzt. In vielen Fällen behalten die Versicherungen den Wagen ein und erstatten den Wiederbeschaffungswert, insbesondere wenn die Reparaturkosten relativ hoch sind.

Wenn Sie in der Zeit der Schadensregulierung einen Ersatzwagen benötigen, werden diese Kosten allerdings nicht von der Kaskoversicherung übernommen.

So schützen Sie sich vor Autodiebstahl

Grund für die eingeschlagene Scheibe beim Autodiebstahl war eine Geldbörse auf dem Sitz

Gelegenheit macht Diebe: Lassen Sie keine Wertgegenstände im Fahrzeug!

Wenn Kriminelle es auf Ihr Auto abgesehen haben, hilft der beste Schutz nicht viel. Allerdings kommt es im Vergleich betrachtet selten vor, dass Autodiebe es auf einen bestimmten Wagen abgesehen haben. In der Regel ist es die Gelegenheit, die ein Autodieb sieht. Ein wertvoller Wagen, der nachts auf einer dunklen Straße abgestellt ist. Ein versehentlich offen gelassenes Auto. Häufig werden auch Autos gestohlen, wenn Kriminelle von außen sehen, dass wertvolle Gegenstände im Innenraum liegen. In diesem Fall kann auch ein altes Auto betroffen sein.

Mit den folgenden Tipps sorgen Sie für mehr Sicherheit vor einem Diebstahl:

  • Parken Sie Ihren Wagen nach Möglichkeit in einer Garage.
  • Steht Ihnen keine Garage zur Verfügung, sollten Sie Ihren Wagen über Nacht am besten unter einer Straßenlaterne parken.
  • Achten Sie immer darauf, dass der Wagen vollständig abgeschlossen ist. Funktioniert  die Zentralverriegelung nicht mehr zuverlässig, kontrollieren Sie am besten nach dem Abschließen alle Türen noch einmal.
  • Schließen Sie den Wagen immer ab, auch wenn Sie sich nur für wenige Minuten entfernen.
  • Niemals den Zündschlüssel stecken und den Wagen aus den Augen lassen

Diese Autos und Regionen sind am häufigsten von Kfz-Diebstahl betroffen

Der erste Platz in der Diebstahlstatistik geht an ein Auto von BMW – insgesamt drei Autos des bayrischen Herstellers liegen in der Top 5 der meistgeklauten Fahrzeuge.

  1. BMW X6 Xdrive 40 D
  2. Toyota Lexus RX350
  3. BMW X70
  4. BMW M390
  5. Land Rover Range Rover Sport 2.7 TD

Auf der Webseite der Deutschen Versicherer gibt es die komplette Statistik für das Jahr 2013 zum Nachlesen. In die Statistik fließen nur gestohlene Autos ein, deren Halter eine Kaskoversicherung abgeschlossen haben. Für ältere Modelle, die nicht mehr sehr viel wert sind, wird oft nur eine Haftpflichtversicherung abgeschlossen. Das heißt allerdings nicht, dass diese Autos nicht auch gestohlen werden. Es sind nur andere Autodiebe, die einen alten, wenig wertvollen Wagen stehlen. Zum Beispiel weil die Diebe wertvolle Gegenstände im Inneren ausgemacht haben oder diesen als Fluchtauto nutzen. Wertvolle Wagen hingegen werden meist gestohlen, um sie für viel Geld zu verkaufen – oft nach Osteuropa.

Die ersten fünf Plätze der Regionalstatistiken zum Autodiebstahl belegen die folgenden Bundesländer:

  • Nordrhein-Westfalen
  • Berlin
  • Brandenburg
  • Sachsen
  • Niedersachsen

Im Saarland werden laut Kriminalstatistik die wenigsten Autos gestohlen.

Autodiebstahl im Ausland

Der Supergau für jeden Urlauber oder Geschäftsreisenden: der Autodiebstahl im Ausland. Wie in Deutschland auch, müssen Sie sofort zur nächsten Polizeidienststelle und den Diebstahl anzeigen. Das dort erstellte Protokoll des Diebstahls brauchen Sie für Ihre deutsche Versicherung. Sobald Sie wieder in Deutschland sind, müssen Sie zu einer deutschen Polizeidienststelle und den Diebstahl dort auch noch einmal anzeigen. Dafür brauchen Sie das Protokoll des Diebstahls von den ausländischen Beamten.

Das Prozedere, sobald Sie wieder in Deutschland sind, ist ansonsten identisch. Sie sollten aber bedenken, dass die vierwöchige Frist Ihrer Kaskoversicherung für die Schadensregulierung erst dann beginnt, wenn Sie Ihrer Versicherung den Diebstahl melden.

Wir hoffen natürlich, dass Ihr Auto niemals gestohlen wird, aber wenn, sind Sie mit unseren Informationen immerhin gut für den Ernstfall gerüstet!

Bild 1: © juefraphoto /fotolia.com, Bild 2: © Tomasz Zajda/ fotolia.com

Bewerten Sie den Artikel oder hinterlassen Sie uns einen Kommentar. Wir freuen uns auf Ihre Meinung!

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (3 votes, average: 2,33 out of 5)

Loading...