Auto ummelden: So gehen Sie richtig vor!

Auto abmelden leicht gemacht
Alles Wichtige zur Auto-Abmeldung

Sie freuen sich schon darauf, endlich in Ihr neues Zuhause einzuziehen? Jetzt wird es Zeit, sich Gedanken über die mit dem Umzug verbundenen Formalitäten zu machen. Planen Sie für die unmittelbare Zeit nach dem Umzug einige Behördengänge ein.

Der erste Weg führt zum Einwohnermeldeamt

Nach Ihrem Umzug müssen Sie sich bei zahlreichen Stellen an- beziehungsweise ummelden, etwa beim Finanzamt, den Versorgungsbetrieben oder Ihrer Bank. Um nichts zu vergessen, nutzen Sie am besten eine Checkliste für die zu erledigenden Ummeldungen. Damit Sie Ihr Auto ummelden können, ist ein Gang zum Einwohnermeldeamt erforderlich. Dort wird Ihr Personalausweis oder Ihr Reisepass passend zur neuen Adresse umgeschrieben. Dieses geänderte Dokument brauchen Sie zwingend für die Kfz-Umschreibung.

Checkliste für Ihre Fahrzeug-Ummeldung

Bevor Sie Ihr Kfz ummelden, müssen Sie unterscheiden: Sind Sie in einen neuen Zulassungsbezirk umgezogen oder wohnen Sie immer noch im selben Kreis? Wir geben Ihnen die Antworten auf Ihre Fragen rund um die Fahrzeug-Umschreibung.

Muss ich für die Kfz-Ummeldung eine Frist einhalten?

Grundsätzlich müssen Sie Ihr Fahrzeug unverzüglich nach Ihrem Umzug ummelden. Wie streng diese eher schwammige Formulierung ausgelegt wird, entscheidet der Sachbearbeiter der Zulassungsstelle. Gewöhnlich werden Verspätungen bis zu einem Monat nicht mit Bußgeldern geahndet; danach müssen Sie aber damit rechnen.

Tipp: Erledigen Sie die Meldung beim Einwohnermeldeamt und bei der Zulassungsstelle gleich an einem Tag – dann können Sie diese lästigen Aufgaben abhaken.

Darf ich meine Kfz-Schilder mitnehmen?

Wenn Sie innerhalb eines Zulassungsbezirks umgezogen sind, behalten Sie Ihre Schilder in jedem Fall. Bei der Ummeldung mit Kreiswechsel können Sie entscheiden, ob Sie neue Schilder prägen lassen möchten. Seit 2015 besteht die Möglichkeit, die alten Nummernschilder mitzunehmen. So sparen Sie die Kosten für die Prägung.

Welche Unterlagen brauche ich für die Fahrzeug-Umschreibung?

Für die Umschreibung eines Kfz benötigen Sie immer diese Unterlagen:

  • Personalausweis oder Reisepass mit Meldebestätigung des Fahrzeughalters (mit der aktualisierten Adresse)
  • Zulassungsbescheinigung Teil I
  • Prüfbescheinigung von der letzten Hauptuntersuchung
  • bei manchen Zulassungsstellen: schriftliche Vollmacht des Fahrzeughalters, falls Sie ihn vertreten

Sofern Sie Ihr Auto mit Kreiswechsel ummelden, müssen Sie zusätzlich diese Unterlagen vorlegen:

  • Zulassungsbescheinigung Teil II
  • 7-stellige eVB-Nummer
  • SEPA-Lastschriftmandat für die Abrechnung der Kfz-Steuer
  • die alten Kfz-Schilder, falls Sie neue prägen lassen wollen
  • bei Vertretung eine schriftliche Vollmacht des Fahrzeughalters

Minderjährige benötigen eine schriftliche Einverständniserklärung sowie die Personalausweise oder Reisepässe der Erziehungsberechtigten. Unternehmen legen die Gewerbeanmeldung oder einen Handelsregisterauszug vor, Vereine erbringen den Nachweis über einen Auszug aus dem Vereinsregister.

Brauche ich eine neue eVB-Nummer?

Bei einer Ummeldung ohne Kreiswechsel bleibt Ihre eVB-Nummer gleich. Ziehen Sie jedoch in einen neuen Kreis, fordern Sie für die Kfz-Ummeldung bei Ihrer Kfz-Versicherung eine neue eVB-Nummer an. Dies können Sie formlos erledigen, beispielsweise telefonisch oder per E-Mail. Oft erhalten Sie die Nummer binnen weniger Minuten oder Stunden.

Kann ich die Ummeldung auch online erledigen?

Auf der Website Ihrer Zulassungsstelle erfahren Sie, ob die i-Kfz-Dienste (internetbasierte Fahrzeug-Zulassung) bereits für die Ummeldung verfügbar sind. So können etwa Berliner BürgerInnen sowohl die Kfz-Umschreibung innerhalb des Stadtgebiets als auch mit Kreiswechsel online durchführen. Diese Möglichkeit ist aber noch nicht flächendeckend verfügbar.

Wie viel kostet es, ein Fahrzeug umzumelden?

Wenn Sie Ihr Auto ohne Kreiswechsel ummelden, zahlen Sie je nach Zulassungsbezirk etwa 10 bis 12 Euro für die Aktualisierung der Zulassungspapiere. Sind Sie in einen anderen Bezirk gezogen, sind die Kosten höher. Rechnen Sie mit rund 50 Euro für die Aktualisierung der Zulassungsbescheinigung. Falls Sie neue Kfz-Schilder brauchen, kommen zusätzlich Kosten von 20 bis 35 Euro für die Schilderprägung und gegebenenfalls 12,80 Euro für die Reservierung eines Wunschkennzeichens auf Sie zu.

Fahrzeug ummelden in Corona-Zeiten

Wenn Sie momentan Ihr Auto ummelden, sollten Sie sich auf einige Besonderheiten in der Zulassungsstelle einstellen. Aufgrund der geltenden Kontaktbeschränkungen und Abstandsregelungen haben die meisten deutschen Behörden den Parteiverkehr ohne Termin entweder stark eingeschränkt oder völlig eingestellt. Es ist deshalb sinnvoll (und oft sogar zwingend notwendig), vorab online oder telefonisch einen Termin zu vereinbaren. Häufig sind spezielle Wartezonen eingerichtet, die sich bei großem Andrang sogar im Freien befinden können. Informieren Sie sich vor Ihrem Besuch über den derzeitigen Ablauf bei Ihrer Zulassungsstelle und kommen Sie gut vorbereitet. Dann steht einer reibungslosen Kfz-Ummeldung nichts im Wege.

Bewerten Sie den Artikel oder hinterlassen Sie uns einen Kommentar. Wir freuen uns über Ihre Meinung!

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (2 votes, average: 3,50 out of 5)
Loading...