Auto-Frühjahrsputz: Mit diesen 5 Tipps kann der Frühling kommen!

Die Scheibe ist schmutzig und der Auto-Frühjahrsputz ist fällig

Spätestens jetzt sollten Sie über den Auto-Frühjahrsputz nachdenken…

Das Frühjahr motiviert uns nicht nur im Haushalt zu einer Grundreinigung. Auch unser Auto freut sich nach einem langen Winter über eine Sonderbehandlung. In diesem Artikel erklären wir Ihnen daher, wie die optimale Autopflege im Frühjahr aussieht. Denn das nasskalte Wetter setzt ihrem Fahrzeug zu. Der aufspritzende Schmutz und das Streusalz machen sich auf Felgen und Lack bemerkbar. Es ist an der Zeit, Ihr Auto wieder fit für den Frühling zu machen!

Wir informieren Sie, worauf Sie beim Auto-Frühjahrsputz, neben dem Wechsel von Winter- auf Sommerreifen, Ihr Augenmerk legen sollten.


Frühjahrsputz für das Auto: Wann sollten Sie damit beginnen?

Der Winter hinterlässt zwangsläufig Spuren an Fahrzeugen. Streusalz dringt bis in die letzten Ecken vor und Split kann für kleine Schäden an Lack, Scheinwerfern und Scheiben sorgen. Auch die Wischerblätter haben möglicherweise unter den winterlichen Bedingungen gelitten. Es ist daher nachvollziehbar, dass Sie Ihr Auto schnell wieder auf Vordermann bringen möchten, sobald sich der Frühling erstmals aufbäumt.

Ein zu früher Beginn des Frühjahrsputzes ist jedoch nicht empfehlenswert. Es geht nicht nur darum, dass am ersten warmen Tag des Jahres traditionell sämtliche Waschanlagen überfüllt sind. Vielmehr müssen Sie beachten, dass selbst im April ein erneuter Wintereinbruch nicht auszuschließen ist. Ein gereinigtes Fahrzeug innerhalb kürzester Zeit wieder mit Streusalz zu konfrontieren, ist äußerst ärgerlich.

Warten Sie daher mit dem Frühjahrsputz für das Auto, bis wirklich kein Frost mehr zu erwarten ist. Als grobe Orientierung dient Ostern – also der Zeitraum, in dem auch ein Wechsel auf Sommerreifen erfolgt.

Die Sommerreifen aufziehen 

Zu Ostern müssen Sie normalerweise nicht mehr mit Schneeeinbrüchen und Glatteis rechnen – mit dem Frühjahrsputz für Ihr Auto, nehmen Sie dann am besten gleichzeitig den Reifenwechsel vor.

Bevor Sie aber die Reifen aufziehen oder aufziehen lassen, kontrollieren Sie die Profiltiefe der Sommerreifen. 1,6 Millimeter Profiltiefe schreibt der Gesetzgeber als Mindestprofil vor. Der ADAC rät jedoch aus Sicherheitsgründen zu einer Profiltiefe von drei oder besser vier Millimetern. Wenn Sie den Reifenwechsel nicht selbst durchführen möchten, wenden Sie sich an die Werkstatt Ihres Vertrauens. Die meisten Werkstätten vergeben Termine, sodass Sie keine langen Wartezeiten in Kauf nehmen müssen.

? Tipp: Die Winterreifen sollten Sie vor der Einlagerung gründlich reinigen, was bei Alufelgen mit einem Felgenreinigungsmittel besonders gut funktioniert. Kontrollieren Sie dabei auch gleich die Profiltiefe. Wenn diese zu gering ist, ist jetzt ein guter Zeitpunkt, um neue Winterreifen zu kaufen. Denn möglicherweise gelingt Ihnen außerhalb der Saison ein Schnäppchen! Weitere Informationen zum Reifenwechsel finden Sie hier.

Autopflege im Frühjahr: Diese Maßnahmen sollten Sie durchführen

1. Streusalz und Schmutz entfernen

Die wichtigste Aufgabe bei der Autopflege im Frühjahr ist eine Grundreinigung von außen. Bevor Sie sich jedoch in eine Waschanlage begeben, sollten Sie groben Schmutz zunächst mit einem Hochdruckreiniger beseitigen, um Kratzer zu vermeiden. Bei dieser Gelegenheit empfiehlt es sich außerdem, die Radkästen ebenfalls zu reinigen, da Waschanlagen diesen Bereich meist aussparen.

⚠️ Experten raten im Übrigen von einer Unterbodenwäsche ab, da die Unterbodenreinigung auf regennasser Fahrbahn automatisch geschieht. Zu hoher Druck könnte gar zu Beschädigungen führen.

Nehmen Sie sich nach dem Waschgang etwas Zeit, und untersuchen Sie Ihren Lack auf Steinschläge. Kleinere Beschädigungen können Sie selbst mit einem Lackstift in Wagenfarbe ausbessern, um Rost zu vermeiden. Steinschläge in der Windschutzscheibe sollten Sie professionell beheben lassen. Es kann außerdem nicht schaden, eine Lackkonservierung vorzunehmen. Diese schützt gegen Sonneneinstrahlung und Pollen.

Sie waschen Ihren Wagen selbst? Dann gilt auch in diesem Fall: Vorher bitte gründlich abspritzen, erst dann mit einem speziellen Pflegeschwamm reinigen. Zum Waschen des Wagens sollten Sie keine haushaltsüblichen Putzmittel verwenden. Diese sind meist zu aggressiv und können den Lack angreifen. Besser sind spezielle Pflegemittel für Autos. Auch hier ist abschließend eine Versiegelung empfehlenswert.

2. Scheiben und Innenraum putzen

Um Ihr Auto fit für den Frühling zu machen, sollten Sie sämtliche Scheiben von innen reinigen, da sich hier durch feuchte Luft mit Sicherheit ein Schmutzfilm gebildet hat. Kontrollieren Sie außerdem, ob die Wischerblätter noch einwandfrei funktionieren. Die Wischergummis werden durch Eis und Schnee schnell rissig, wodurch sich beim Wischen Schlieren bilden. Ist das der Fall, tauschen Sie die Scheibenwischer aus.

Reinigen Sie beim Auto-Frühjahrsputz auch das Cockpit gründlich

Die Innenraumreinigung ist nicht zu vernachlässigen

Die eindringende Feuchtigkeit sorgt auch für einen Schmierfilm auf dem Cockpit. Die Kunststoffflächen reinigen Sie am besten mit einem speziellen Cockpit-Reiniger. Im Anschluss schön trocken poliert, glänzt alles wieder wie neu.

Da sich für einen Frühjahrsputz für das Auto ohnehin ein sonniger Tag anbietet, sollten Sie den Wagen auch einmal gründlich durchlüften.

Sicherlich ist auch der Fußraum Ihres Autos nicht von Split, Salz und sonstigen Verunreinigungen verschont geblieben. Zum Reinigen des Innenraums nehmen Sie am besten sämtliche Fußmatten und Teppiche heraus. Hatten Sie im Winter Gummifußmatten im Einsatz, können diese nun gegen die Sommervariante ausgetauscht werden.

Der Wageninnenraum ist feucht?

? Hier ein kleiner Tipp: Am Tag vor der Grundreinigung mehrere alte Socken mit Sand fürs Katzenklo füllen und im Innenraum verteilen. Der Katzensand saugt die Feuchtigkeit auf. Als Alternative können Sie auch Zeitungspapier auslegen. Bevor Sie dann mit der Reinigungsaktion beginnen, sollten Sie die Heizung noch ein paar Minuten laufen lassen, das vertreibt die Restfeuchtigkeit. Saugen Sie erst danach den Innenraum des Wagens.

3. Der Kofferraum: Fahren Sie Ballast spazieren?

Nicht zuletzt sollten Sie sämtliche Winterutensilien aus dem Fahrzeug entfernen, um kein unnötiges Gewicht mitzuführen. Hierzu zählen unter anderem Eiskratzer, Schneebesen, Schneeketten, Spaten, Sand und Split. Besonders Skiträger und Dachboxen erhöhen den Verbrauch deutlich, weshalb Sie diese am besten ebenfalls demontieren.

Denken Sie daran, dass jedes Kilo, das Sie durch die Gegend fahren, mehr Benzin verbraucht. Lieber aufräumen und Sprit sparen!

4. Die Motor-Kontrolle – ein kurzer Technik-Check

Auch Kfz-Laien können im Frühling zumindest eine Sichtkontrolle auf technische Mängel durchführen. Prüfen Sie beispielsweise, ob Ihre Beleuchtungseinrichtung noch voll funktionsfähig ist. Am Auspuff könnten Risse oder Löcher entstanden sein, weshalb auch hier ein kurzer Blick nicht schadet. Öffnen Sie zudem die Motorhaube und prüfen Sie, wie sich der Allgemeinzustand darstellt. Hier sammeln sich speziell im Winter Streusalz und der übliche Straßendreck. Werden diese Krusten und Salzbeläge nicht entfernt, kann es zu Störungen kommen.

⚠️ Achtung: Eine übereilte Motorwäsche mit dem Dampfstrahler ist nicht empfehlenswert, da moderne Fahrzeuge mit empfindlichen elektronischen Bauteilen ausgestattet sind.

? Prüfen Sie jedoch die Flüssigkeitsstände und füllen Sie bei Bedarf nach!

  • Öl
  • Kühlwasserstand
  • Scheibenwaschwasser (Reinigungszusatz hinzugeben, sobald Frostschutz leer ist)

Machen Sie einen gründlichen Auto-Frühjahrsputz?

Ergebnisse

Loading ... Loading ...

4. Was Sie beim Auto-Frühjahrsputz noch überprüfen sollten

  • Tür- und Fensterdichtungen mit warmem Wasser reinigen sowie fetten
  • Lüftungsfilter gründlich reinigen oder bei starker Verschmutzung austauschen
  • Reifendruck checken – auch dieser hat einen großen Einfluss auf den Benzinverbrauch
  • Bremsen und Stoßdämpfer – notfalls in der Werkstatt überprüfen lassen
  • Bremslichter, Rücklichter und Scheinwerfer auf Funktion der Birnen untersuchen
  • Auspuff auf Risse prüfen
  • Batterie von Korrosion an den Polen befreien und Säuredichte vom Fachmann prüfen lassen

Jetzt ist Ihr Fahrzeug für die warme Jahreszeit gewappnet!

 

Bild 1: © naftizin / fotolia.com, Bild 2:© blackzheep / fotolia.com

 

[mc4wp_form id=“3204″]

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (2 votes, average: 5,00 out of 5)

Loading...

 

Agathe Sklorz

Buchstabe um Buchstabe bilden sich Worte. Aus Worten werden Sätze. Diese formieren sich zu Texten. Produzieren die entstandenen Texte kleine Filmchen in den Köpfen unserer Leser, so habe ich meine Aufgabe richtig erfüllt. Mir ist es wichtig, nicht nur zu informieren, sondern konkrete Vorstellungen zu erzeugen, die alle relevanten Fragen beantworten. Inhalte greifbar und lebendig gestalten: Dafür bin ich hier!