Wichtige Änderungen für Autofahrer: Was gibt es 2021 Neues im Kfz-Bereich?

Änderungen für Autofahrer 2021
Auch 2021 gibt es wieder einige Änderungen im Kfz-Bereich

Jedes Jahr gibt es spannende Neuerungen im Kfz-Bereich. Damit die Änderungen Sie im neuen Jahr nicht kalt erwischen, zeigen wir Ihnen die wichtigsten Neuerungen 2021 im Überblick. Von steigenden Kraftstoffpreisen bis hin zu Änderungen bei der Pendlerpauschale – im Text erfahren Sie alles Wichtige für 2021.

Steigende Kfz-Steuer in Abhängigkeit von den CO2-Grenzwerten

Im Rahmen des Klimapakets wird die Kfz-Steuer für Pkw mit hohem Schadstoffausstoß teurer. Konkret wird der CO2-Aufschlag einer höheren Gewichtung unterworfen. Dies bedeutet: Sobald Ihr Fahrzeug mehr als 95 g CO2/km ausstößt, zahlen Sie einen Aufschlag. Der Zuschlag beträgt beispielsweise bei einem Schadstoffausstoß von mehr als 135 g CO2/km 2,50 Euro pro Gramm Kohlendioxid je Kilometer, bei einem Ausstoß von über 175 g CO2/km sogar 3,40 Euro (maximal 4 Euro). Ziel der Veränderung ist, dass sich Autobesitzer für sparsamere Fahrzeuge entscheiden und so die Schadstoffbelastung senken.

Benzin und Diesel werden teurer

Wie der ADAC berichtet, gibt es ab 2021 einen festen CO2-Preis, der in den kommenden Jahren immer weiter ansteigen wird. Ab 1. Januar 2021 erhöht sich der Benzinpreis um etwa 7 Cent pro Liter, der Dieselpreis sogar um 8 Cent pro Liter.

Auch der Autokauf wird wieder teurer – aber der Umweltbonus bleibt

Viele Hersteller gaben 2020 die Mehrwertsteuersenkung auf 16 Prozent an die Verbraucher weiter. Ab 1. Januar 2021 steigt voraussichtlich der Mehrwertsteuersatz wieder auf 19 Prozent und der Autokauf wird erneut teurer.

Dafür wurde der Umweltbonus im Rahmen des Corona-Konjunkturprogramms verlängert. Dies bedeutet, dass der Kauf eines Elektroautos, Plug-in-Hybrids oder Fahrzeugs mit Brennstoffzelle mit bis zu 9.000 Euro Prämie belohnt wird. Zudem ist seit Mitte November 2020 die zusätzliche Förderung durch andere Programme möglich (z. B. seitens der Länder).

Hauptuntersuchung fällig? Achten Sie auf die gelbe Plakette!

Alle Fahrzeuge mit gelber TÜV-Plakette müssen 2021 zur Hauptuntersuchung vorgestellt werden. Bestehen sie die Prüfung, gibt es danach die rosafarbene Plakette, die bis zum Jahr 2023 gilt.

Erhöhte Pendlerpauschale ab dem 21. Kilometer

Ab 2021 können Sie für die Fahrt zur Arbeit ab dem 21. Kilometer 0,35 Euro pro Kilometer steuerlich als Pendlerpauschale geltend machen. Für Strecken bis 20 Kilometer gelten weiterhin 0,30 Euro pro Kilometer. Von 2024 bis 2026 dürfen Sie sogar 0,38 Euro ansetzen.

Tipp: Personen, die keine Einkommensteuer zahlen, können die neu eingeführte Mobilitätsprämie beantragen, sofern ihr Arbeitsweg einfach länger als 20 Kilometer ist.

Neue Typklassen in der Kfz-Haftpflichtversicherung

In der Kfz-Haftpflichtversicherung gibt es im Jahr 2021 dem Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) zufolge neue Typklassen. Für die meisten (30,6 Millionen) deutschen Autofahrer ändert sich dadurch nichts. Rund 4,6 Millionen Versicherungsverträge werden dank einer vorteilhafteren Einstufung der Fahrzeuge günstiger, 6,1 Millionen Autofahrer werden in eine höhere Typklasse eingestuft und zahlen somit künftig mehr.

Meldung des Realverbrauchs an die EU-Kommission

Gemäß der EU-Verordnung 433/2009 dürfen ab 2021 neu zugelassene Pkw nicht mehr als 95 g CO2/km ausstoßen. Dem steht ein Verbrauch von 3,6 Litern Diesel oder 4,1 Litern Benzin gegenüber. Dieser Schadstoffausstoß ist jedoch nicht von einzelnen Fahrzeugen einzuhalten, sondern von der gesamten Flotte. Um dies kontrollieren zu können, müssen alle neu zugelassenen Fahrzeuge mit einem „On-Board Fuel Consumption Meter“ (OBFCM) ausgestattet sein. Die zugehörige Software zeichnet die Verbrauchsdaten des Fahrzeugs auf und meldet den Realverbrauch an die EU-Kommission.

Euro-5-Norm bei Motorrädern

Ab 2021 müssen neu zugelassene Motorräder die Abgasnorm Euro 5 erfüllen. Bislang galt dies nur für Typzulassungen. Damit sind um etwa ein Drittel strengere Anforderungen zu erfüllen. Wichtig: Bereits zugelassene Motorräder sind davon nicht betroffen.

Anstieg der Preise für Vignetten um 1,5 Prozent

Die österreichische Vignette wird ab 1. Januar 2021 um 1,5 Prozent teurer. Sie kostet somit:

1 Jahr2 Monate10 Tage
Pkw92,50 Euro27,80 Euro9,50 Euro
Motorrad36,70 Euro13,90 Euro5,50 Euro

DAB+-fähige Radios ab 21.12.2020 Pflicht

Schon vor dem Jahreswechsel werden für Neufahrzeuge Radiogeräte Pflicht, die die digitale Hörfunkfrequenz DAB+ empfangen können.

Mit diesen Informationen sind Sie als Auto- oder Motorradfahrer für das kommende Jahr bestens gerüstet. Wir wünschen Ihnen im Jahr 2021 allzeit eine sichere Fahrt!

Bewerten Sie den Artikel oder hinterlassen Sie uns einen Kommentar. Wir freuen uns über Ihre Meinung!

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (3 votes, average: 3,67 out of 5)

Loading...


Maria Solisch

Seit September 2013 bin ich als Content-Managerin für die Inhalte unserer Webseiten verantwortlich und habe mich zur Expertin im Bereich Kennzeichen und Umzug entwickelt. Wer hätte das gedacht, da ich ja eigentlich Diplom-Geographin bin, aber das bestätigt nur die Wandelbarkeit, die den Geographen nachgesagt wird 🙂 So bin ich nun immer auf der Suche nach spannenden Themen, die ich unseren Usern präsentieren kann.