Glossar - K

KBA (Kraftfahrt-Bundesamt)

Das KBA ist eine Bundesoberbehörde, die dem Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur unterstellt ist. Die Behörde ist für den Straßenverkehr zuständig und hat ihren Sitz in Flensburg.

Das Kraftfahrt-Bundesamt erteilt die Allgemeine Betriebserlaubnis für nationale Fahrzeuge und Fahrzeugteile, sowie die Typengenehmigungen (EG/ECE). Darüber hinaus wird hier das Verkehrssünderregister geführt, das zentrale Fahrerlaubnisregister und die Halterdatei (ZEVIS).

Auf der internationalen Ebene ist das Kraftfahrt-Bundesamt die deutsche Anlaufstelle für das EUCARIS (European Car and Driving Licence Information System), die Vernetzung der internationalen zentralen Verkehrsregister. 

Kennzeichenhalter

Kennzeichenhalter dienen der Befestigung des Nummernschilds am Fahrzeug. Sie schützen einerseits das Kennzeichen, andererseits aber auch das Fahrzeug. Mit einem Kennzeichenhalter verhindern Sie Kratzer am Fahrzeug und gleichzeitig störende Klappergeräusche durch Kennzeichenvibrationen. Weiterhin haben Kennzeichenhalter auch einen optischen Effekt. Es gibt sie in zahlreichen Farben und Ausführungen.

Kennzeichenmitnahme

Die Kennzeichenmitnahme trat im Januar 2015 in Kraft und besagt, dass Fahrzeughalter auch bei einem Umzug in einen anderen Landkreis oder eine kreisfreie Stadt ihr bisheriges Kennzeichen mitnehmen können.

Einen ausführlichen Artikel zur Kennzeichenmitnahme finden Sie im Magazin.

Kfz-Gutachten

In der Regel werden Kfz-Gutachten im Schadensfall angefertigt und dienen als Beweismittel für die Regulierung des Schadens. Das Gutachten darf nur von einem Fachmann erstellt werden, muss auch für Laien nachvollziehbar und nachprüfbar sein. 

Kfz-Steuer

Die Kraftfahrzeugsteuer fällt für zugelassene Fahrzeuge an. Wird ein Fahrzeug abgemeldet, erlischt auch die Steuerpflicht.

Im Mai 2014 ging die Erhebung und Verwaltung der Steuer von den Finanzämtern auf die Zollverwaltung über. Die Bezahlung erfolgt in der Regel über eine Einzugsermächtigung durch das sogenannte SEPA-Mandat.

Kfz-Zulassungsstelle

Die Kfz-Zulassungsstelle ist für alle die Zulassung, Ummeldung oder Abmeldung eines Fahrzeugs betreffenden Vorgänge zuständig. Auch bei einer Namensänderung in den Fahrzeugpapieren wenden Sie sich an die Kfz-Behörde. Welche Unterlagen Sie für den jeweiligen Fall vorlegen müssen, erfahren Sie online auf den Seiten Ihrer zuständigen Zulassungsstelle.

Beachten Sie: Viele Zulassungsstellen bieten mittlerweile eine Online-Terminvergabe an. So ersparen Sie sich lange Wartezeiten auf dem Amt!

Kraftfahrzeug

Jedes Fahrzeug, das durch einen Motor angetrieben wird und nicht an Schienen gebunden ist, wird als Kraftfahrzeug bezeichnet. Die Abkürzung lautet Kfz. Unter die Bezeichnung Kraftfahrzeug fallen somit alle Kraftwagen, Krafträder und Zugmaschinen.

Kurzzeitkennzeichen

Mit einem Kurzzeitkennzeichen können Fahrzeuge für einen Zeitraum von fünf Tagen zugelassen werden. Es wird vor allem für die Überführung von Fahrzeugen verwendet.

Seit April 2015 muss das Fahrzeug allerdings über eine gültige Hauptuntersuchung verfügen und es muss eindeutig sein, welches Fahrzeug mit einem Kurzkennzeichen zugelassen wird. Alles Weitere zum Kurzzeitkennzeichen haben wir im Magazin zusammengefasst.